Kurztrips,  Wanderlust

Zwei Tage in London

LONDON BABY!! Wer Friends gesehen hat, kennt Joeys Ausruf nur zu gut – und ja, meine Schwester und ich sind für zwei Tage nach London gefahren. Ich selber war bereits zweimal in London, meine Schwester jedoch noch nie, weswegen wir die größten Sehenswürdigkeiten abgeklappert haben und ich versucht habe meiner Schwester so viel wie möglich zu zeigen.

Anreise

Meine Schwester hat mich für ein paar Tage in Newcastle upon Tyne besucht, weswegen wir dann von dort aus mit dem Bus nach London gefahren sind. Wir haben den Bus auf www.omio.com gebucht und haben pro Person knapp 15 Pfund bezahlt. Der Bus ist abends um 23:35 Uhr losgefahren und war um 6:55 Uhr in London. Somit haben wir uns eine Hotelübernachtung gespart und hatten dann zwei komplette Tage, um London zu sehen.

Unterkunft

Anschließend sind wir mit der Londoner Underground und einem Bus zu unserer Unterkunft gefahren. Wir haben zwei Nächte im „Best Western London Queens Hotel Crystal Palace“ verbracht. Das Hotel lag etwas außerhalb, weswegen wir knapp 45 Minuten bis in die Londoner Innenstadt gebraucht haben, jedoch haben wir recht spontan gebucht und alles andere näher, wäre zu teuer gewesen. Wir haben für zwei Nächte pro Person 45 € bezahlt. Da noch eine Freundin dabei war, hatten wir ein Zimmer für drei Personen mit drei Einzelbetten und einem Bad. Das Bad und auch die Zimmer waren sehr sauber. Wir hatten einen Fernseher und Kaffee und Tee zur Verfügung.
Als wir früh am Morgen dort ankamen, war unser Zimmer natürlich noch nicht fertig, jedoch konnten wir unser Gepäck dort stehen lassen und uns im Bad frisch machen. Uns hat das Hotel für die Lage und den Preis gut gefallen, die Mitarbeiter waren nett und das Zimmer sauber und schön, weswegen ich dort immer wieder hingehen würde. Uns hat es nicht weiter gestört, dass es so weit außerhalb lag, da wir eh morgens in die Stadt hinein- und erst spät am Abend wieder zurückgefahren sind.

Tag 1

Erster Stopp: Buckingham Palace und Victoria Memorial

Natürlich ging es zu allererst zum Buckingham Palace und da die Fahne oben war, war wohl auch die Queen zu Hause. Die königliche Residenz von Königin Elizabeth II ist eine der wenigen Paläste, die immer noch Verwaltungsaufgaben übernimmt.
Der Palast wurde 1703 als großes Stadthaus erbaut und wurde 1761 von König George III als private Residenz erworben. Als 1837 Königin Victoria den Thron bestieg, wurde das Gebäude offiziell zur Residenz der britischen Monarchen. Der Buckingham Palace hat unglaubliche 775 Räume (in denen ich mich sowas von verlaufen würde!).
Im Sommer kann man Touren durch den Palast machen, um die ganzen Räume zu besichtigen. Dabei kann man sich auch einen Audioguide in verschiedenen Sprachen ausleihen. Eine Top-Attraktion ist die tägliche Wachablösung, eine „Show“, die um 11:00 Uhr stattfindet. Der Wachwechsel findet jedoch nur an bestimmten Tagen in der Woche statt und dauert knapp 45 Minuten.

Nächster Stopp: Westminster Abbey

Dies ist die bekannteste Kirche in England! Hier wurden bereits unzählige Hochzeiten gefeiert und fast alle Mitglieder der Königsfamilie sind dort bestattet. Die erste Kirche wurde dort vor über 1000 Jahren gebaut und seit dem Jahre 1066 wurden alle englischen und britischen Monarchen dort gekrönt. Die heutige Kirche wurde 1245 gebaut, mehrmals umgebaut und restauriert. Wie bei allen Sehenswürdigkeiten in London, würde ich raten, die Tickets vorher online zu kaufen, um die langen Warteschlangen zu umgehen.

Nächster Stopp: Big Ben und Palace of Westminster

Jeder kennt ihn, den berühmten Glockenturm von London – der Big Ben! Eigentlich heißt nur die größte der 5 Glocken Big Ben, denn eigentlich heißt der Glockenturm „Elizabeth Tower“. Der Big Ben ist mit dem Palace of Westminster verbunden, dem Sitz des britischen Parlamentes. Leider befindet sich der Big Ben momentan im Umbau, weswegen wir leider kein gutes Bild von ihm machen konnten.

Nächster Stopp: London Eye

Wenn man über die Westminster Bridge geht kommt man zu dem riesigen Riesenrad, dass 2000 gebaut wurde und 135 Meter hoch ist. Eigentlich hätte das Riesenrad nach 5 Jahren wieder abgebaut werden sollen, jedoch ist es zu einem unglaublichen Besuchermagnet geworden, da man eine atemberaubende Sicht über die Themse und die Stadt hat. Eine Fahrt dauert knapp 30 Minuten. Auch hier lohnt es sich wieder im Voraus ein Ticket zu kaufen. Da wir leider nur wenig Zeit hatten und ich früher schon einmal mitgefahren bin, sind wir dieses Mal nicht mitgefahren.  

Nächster Stopp: Piccadilly Circus

Der Piccadilly Circus ist eine Straßenkreuzung, aber auch ein großer Platz in London, der 1819 fertiggestellt wurde und der für seine riesigen Reklametafeln bekannt ist.

Nächster Stopp: Trafalgar Square

Der Trafalgar Square ist ein großer Platz in der Mitte Londons. Der Platz wurde 1820 von John Nash geplant. Auf dem Platz befinden sich zwei Brunnen, Standbilder, die National Gallery (Kunstmuseum) und die Kirche St Martin-in-the-Fields. Außerdem steht dort auch ein Denkmal, das für den Londoner Admiral Nelson errichtet wurde. Am Fuße der Säule befinden sich vier Löwenskulpturen aus Bronze.

Nächster Stopp: Chinatown

Als nächstes sind wir durch Londoner Chinatown gelaufen. Dort befindet sich eine Reihe von chinesischen Restaurants, Bäckereien, Supermärkten, Souvenirläden und anderen Läden.

Nächster Stopp: Carnaby Street

Die Carnaby Street gehört zu den bekanntesten Einkaufsstraßen der Stadt. Das Besondere ist, dass um die Weihnachtszeit die Carnaby Street zusammen mit Wohltätigkeitsorganisation „Project Zero“ gearbeitet hat und Straßendekoration aus Materialien wie wiederverwendeten Fischernetzen, wiederverwendeten Blasenfolien und wiederverwendeten Plastikflaschen gebastelt hat. Diese Dekorationen wurden dann von Licht angestrahlt, die aus erneuerbaren Quellen bezogen wurde. Es sah einfach magisch aus!

Nächster Stopp: Herumschlendern!

Anschließend sind wir eine Weile durch die Oxford Street und Regent Street geschlendert und haben bisschen geshoppt. Außerdem haben wir das Kaufhaus „Hamleys“ besucht, dass ein Kinderspielzeugladen ist und für Kinder ein Traum ist. Auch Erwachsenen bereitet es Freude dort durchzulaufen. Wir wurden gleich mal von unendlich vielen Seifenblasen empfangen. Da wir zur Weihnachtszeit dort waren, waren wir auch unglaublich begeistert von der Weihnachtsdekoration. Überall war alles dekoriert und voller Lichterketten in verschiedensten Farben. Ich fand es einfach nur traumhaft schön und für alle, deren Lieblingszeit die Weihnachtszeit ist, kann ich nur raten, London in dieser Zeit zu besuchen!
Wir sind dann abends noch Sushi essen gegangen und sind dann recht früh schlafen gegangen, da wir die Nacht über im Bus nicht ganz so viel Schlaf bekommen haben.

Tag 2

Erster Stopp: Tower Bridge

Am Nächsten Tag haben wir in der Nähe von unserem Hotel in einem kleinen Café gefrühstückt und sind danach gleich zur Tower Bridge gelaufen. Die Brücke wurde 1886 erbaut, jedoch erst 1894 fertiggestellt. Die Brücke, die die Themse überquert, ist wohl eine der berühmtesten Brücken der Welt. Dabei handelt es sich um eine Klappbrücke, die nach oben hin aufgeklappt wird, sollte ein Schiff, das zu hoch ist, durchfahren wollen. Die Brücke ist 244 Meter lang. Es gibt dort auch das Tower Bridge Museum und wenn man das besucht, kann man über den Glasboden laufen und die fahrenden Autos unter einem sehen, während man über die Brücke läuft. Leider hatten wir dafür jedoch keine Zeit.

Nächster Stopp: Tower of London

Als Nächstes sind wir zum Tower of London gelaufen, haben ihn jedoch aus Zeitgründen auch nur von außen betrachtet. Das Schloss ist 900 Jahre alt. Im Laufe der Jahre war es bereits die königliche Residenz, eine Waffenkammer und ein Gefängnis. Mittlerweile ist es ein Museum, das unter anderem die Kronjuwelen beherbergt.

Nächster Stopp: Camden Market

Der Camden Market ist eine Ansammlung von verschiedenen Märkten, der jede Woche von rund 500.000 Menschen besucht wird. Von verschiedensten Essensständen bis hin zu Souvenirläden gibt es dort alles was das Herz begehrt. Dort haben wir unseren Mittag verbracht und sind über den gesamten Markt geschlendert.

Nächster Stopp: Hyde Park und Winter Wonderland

Der Hyde Park ist der größte Park Londons. Im Winter befindet sich dort auch das „Winter Wonderland“ – ein Weihnachtsmarkt einer ganz anderen Art. Es ist mehr eine Mischung aus Weihnachtsmarkt und einem kleinen Freizeitpark, da man verschiedenste Fahrgestelle ausprobieren kann. Man kann unter anderem auch Dosenwerfen spielen oder Lose ziehen, sowie mit dem Riesenrad fahren. Dort haben wir unseren letzten Abend dann verbracht.

Letzter Stopp: Harrods Departement Store

Was darf natürlich nicht fehlen, wenn man in London ist? – Natürlich ein Besuch im Harrods. Auf unserem Heimweg sind wir dort noch vorbeigelaufen und sind einmal durch Londons bekanntestes Warenhaus gelaufen. Vor allem bei Dunkelheit sieht das Gebäude einfach atemberaubend aus, da es von 11.500 Lampen erleuchtet wird. Harrods wurde 1849 gegründet.

Abreise

Abends sind wir dann wieder zurück in unser Hotel und haben die letzte Nacht dort verbracht. Am nächsten Morgen sind wir gegen 7 Uhr zum Flughafen London Stansted gefahren und von dort nach Hause geflogen. Der Flug hat pro Person knapp 20 € gekostet, was wirklich ein Schnäppchen war!

6 Kommentare

  • Christine

    London ist schon echt eine tolle und faszinierende Stadt! Ich war vor einigen Jahren dort und es hat mir schon sehr gefallen. Bis auf die Sache mit dem Wetter… da hatte ich leider kein Glück . 😉

    • beautyinsimplicity

      Das ist sie wirklich! Und egal wie oft man dorthin kommt, es gibt immer etwas Neues zutun oder zusehen.
      Das mit dem Wetter ist leider wirklich immer Glückssache in England, bei unserem Aufenthalt hatten wir tatsächlich zwei ganz gute Tage erwischt 🙂
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

  • Lulu

    Jetzt weiß ich auf jeden Fall was ich alles in London sehen muss. Klingt nach einem super Wochenende! Hoffentlich habe ich auch so Glück mit dem Wetter 🙂
    Freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag!

    • beautyinsimplicity

      Das war es wirklich! Ich habe es sehr genossen. Ich hoffe sehr, dass das Wetter bei dir genauso gut ist, wie bei uns.
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

  • Leonie

    London ist wirklich die beste Stadt in Europa um so richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen!
    Warst du dort auch schon mal im Sommer? 🙂

    • beautyinsimplicity

      Da gebe ich dir Recht.
      Ja ich war bereits zweimal im Sommer in London und fand es zu dieser Jahreszeit auch unglaublich schön. Natürlich hat man im Sommer andere Aktivitäten und Unternehmungsmöglichkeiten als im Winter, aber ich finde beide Jahreszeiten in London toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.