Kurztrips,  Wanderlust

Ein Tag in Cardiff

Anreise

Wir sind mit dem Zug um 15:55 Uhr aus Swansea nach Cardiff gefahren und waren nach 54-minütiger Fahrt um 16:49 Uhr da. Das Ticket hat uns 7,50 € pro Person gekostet und wir haben es auf www.omio.com gebucht.

Unterkunft

Für Cardiff haben wir eine Unterkunft über www.booking.com gebucht und haben dann im OYO Cardiff Central Hotel übernachtet. Als wir angekommen sind, wurden wir von der Rezeptionistin freundlich empfangen und sie hat uns unseren Zimmerschlüssel gegeben. Außerdem hat sie uns gefragt, ob wir am nächsten Tag am Frühstücksbuffet teilnehmen wollen (wir haben vorher keins gebucht und es wurde uns umsonst angeboten). Sie haben uns nur gefragt, damit sie ungefähr einschätzen können, wie viel sie vorbereiten müssen. Wir haben natürlich zugesagt und sind dann auf unser Zimmer. Wir hatten zwei Einzelbetten, zwei Nachttische, einen Schrank, einen Schreibtisch mit Fernseher (und Tee und Kaffee) und wir hatten ein eigenes Bad. Das Zimmer war sehr sauber und gemütlich eingerichtet und wir haben uns sehr wohl gefühlt. In der Innenstadt war man in knapp 10 Minuten und wir haben 22,50 Pfund pro Person pro Nacht bezahlt.

Erster Stopp: Durch die Innenstadt spazieren

Nachdem wir uns etwas frisch gemacht haben, sind wir nochmal los, um die Innenstadt zu erkunden. Und die sah wunderschön aus! Keine andere Stadt, die ich bisher in England besucht habe, war so farbenfroh und zahlreich geschmückt wie Cardiff. Überall hangen Beleuchtungen und Dekorationen, die in allen Farben leuchteten. Wir sind dann abends auch über den Weihnachtsmarkt gelaufen, wo es sogar ein Riesenrad und eine Schlittschuhbahn gab. Dann sind wir doch ziemlich hungrig geworden und haben uns, gegen jegliche Vernunft, dafür entschieden, bei Kaspa’s Desserts zu Abend zu essen. Dort gab es für uns dann Chocolate Sundae, Hot Cookie Dough und eine Kinder-Bueno Waffel. Ich muss aber zugeben: Alles haben wir nicht geschafft. Es war einfach zu süß! Aber es war unglaublich lecker und wir würden es immer wieder genauso machen.

Nächster Stopp: Cardiff Castle, Civic Centre & National Museum

Erster Tagespunkt: Das Cardiff Castle. Die Burg liegt mitten im Stadtzentrum, kostet jedoch Eintritt. Man kann sich auch ein Ticket für eine Führung von 50 Minuten kaufen, falls Interesse besteht. Von oben hat man eine tolle Aussicht über Cardiff. Die Burg wurde auf einer fast 2000 Jahre alten römischen Festung gebaut und ist eins der am meisten besichtigten Bauwerke in Wales. Nicht weit vom Castle entfernt befindet sich das Civic Centre und das National Museum. Das Civic Centre sieht unglaublich schön aus, weswegen man unbedingt ein Foto davon schießen sollte. Außerdem sollte man das National Museum besuchen (kostenloser Eintritt). Es ist ein Museum für Kunst, Archäologie, Kunstgewerbe und Naturgeschichte. Es wurde 1907 gegründet, wurde jedoch erst 1932 eröffnet.

Nächster Stopp: Bute Park, Gorsedd Gardens, Alexandra Gardens und Cardiff University

Dabei handelt es sich nicht wirklich um einen Stopp, da wir einfach an einer Stelle in den Park hineingelaufen sind und dann eine ganze Weile hindurchspaziert sind. In dem Park werden im Sommer auf dem River Taff Bootsfahrten nach Cardiff Bay angeboten. Neben dem Bute Park befinde sich außerdem die Universität von Cardiff. Da wir allerdings an einem Sonntag da waren, konnten wir sie uns nicht von innen aussehen. Von außen hat sie uns allerdings sehr gut gefallen. Wir sind auch durch die Gorsedd Gardens und Alexandra Gardens gelaufen. Wie man vielleicht schon merkt, gibt es in Cardiff ganz ganz viele Parks!

Nächster Stopp: Cardiff Bay

Als Nächstes sind wir mit dem Bus nach Cardiff Bay gefahren. Dort steht das Millennium Centre – das Kunstzentrum, dass im Jahr 2004 eröffnet wurde. Es beinhaltet die Welsh National Opera und ein Musiktheater. Mittlerweile ist es ein berühmtes Wahrzeichen der Stadt und viele Konzerte finden darin statt. Davor befindet sich ein großer Platz, an dem sich viele Restaurants und Cafés befinden. Ein Stück daneben befindet sich rechts das Pierhead Building. Es wurde 1897 von der Bute Company errichtet und war der Hauptsitz der Cardiff Railway Company. Seit 2010 ist es allerdings ein Museum, in dem man unter anderem die Geschichte des Gebäudes sehen kann. Wales lebte nämlich im 19. Jahrhundert vom Kohleabbau und der Eisenindustrie. Zeitgleich wurde der Hafen Cardiffs ausgebaut und wurde Dreh- und Angelpunkt für Kohle. Jedoch verfiel der Hafen zunehmends, weswegen die Cardiff Development Cooperation 1988 gegründet wurde, die für die Sanierung des Hafens zuständig war. Direkt neben dem Pierhead Building befindet sich The Senedd – die Nationalversammlung.
Wenn man weiter am Hafen entlang spaziert, sieht man irgendwann eine weiße Kirche. Das ist die Norwegian Church. Sie wurde 1868 als lutherische Kirche geweiht. Die kleine Kirche war offen für alle Seeleute und gab ihnen Nahrung und eine Unterkunft.

Letzter Stopp: The Cardiff Story

Das Museum wurde 2011 eröffnet und präsentiert die Geschichte Cardiffs. Wer sich dafür interessiert, sollte auf jeden Fall dorthin gehen. Dort haben wir noch den Rest unserer Zeit verbracht, bevor wir zum Bus mussten.

Abreise

Wir sind um 15:05 Uhr an der Station Kingsway, Stop GQ in Cardiff abgefahren und waren nach NUR 9 Stunden 20, also um 0:25 Uhr endlich wieder in Newcastle. Wir haben die lange Fahrt aber gerne auf uns genommen, da wir dafür nur 11,50 Pfund pro Person zahlen mussten. Auch hier haben wir wieder über www.omio.com gebucht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.