Kurztrips,  Wanderlust

Ein Tag in Liverpool

Auch nach Liverpool haben wir uns wieder entschieden einen National Express auf www.omio.com zu buchen, um uns das Geld für eine Unterkunft zu sparen. Geplant war, dass wir um 6:55 Uhr hinfahren und um 12:30 ankommen und dann wieder den Bus um 19:20 Uhr zurücknehmen, der dann wieder um 01:35 Uhr in Newcastle upon Tyne ankommen sollte (für 41 Pfund pro Person).  Doch falsch gedacht! Nachdem wir am Morgen ungefähr ein und halb Stunden gefahren sind, ist der Busfahrer auf einmal auf eine Raststätte gefahren und hat uns mitgeteilt, dass es technische Probleme gibt und wir auf einen Ersatzbus warten müssen. Dieser kam dann zwei Stunden später an, dann standen wir noch im Stau und mussten dann auch noch einen nicht eingeplanten Umstieg in Manchester machen. Kurz gesagt: Wir kamen um 15: 30 Uhr an und hatte somit knapp vier Stunden, um uns alles anzusehen was wir wollten.
Ob wir das hinbekommen haben? Ihr werdet es sehen.

Erster Stopp: Albert Dock

Die Busstation war nur einige hundert Meter vom Fluss Mersey entfernt, weswegen wir zu allererst dorthin gelaufen sind. Der Hafen gehört seit 2004 zu den Unesco-Weltkulturerbestätten und erstreckt sich über 12km. Besonders sehenswert ist der Teil des Hafens der Albert Dock genannt wird. Dabei handelt es sich um einen Teil des Flusses, der wie ein Becken von Gebäuden umgeben ist. Dort befinden sich einige Shoppingmöglichkeiten, kulinarische Läden, Museen, Souvenirläden und viele Restaurants. Guter Startpunkt: das Merseyside Maritime Museum. Zur Weihnachtszeit war natürlich alles geschmückt und alle Säulen waren von Lichterketten umgeben, was unglaublich schön aussah. Am Hafen befindet sich außerdem auch das Museum „The Beatles Story“, welches wir aber aus Zeitgründen nicht besuchen konnten.

Nächster Stopp: Royal Liver Building, Port of Liverpool Building & Cunard Building

Das Royal Liver Building ist das Wahrzeichen schlechthin von Liverpool. Es wurde 1911 fertiggestellt und war bis 1934 mit seinen 98 Metern das höchste bewohnte Gebäude Europas. Auf dem Dach sieht man den Liver Bird (das Symbol der Stadt) und das Wappentier des FC Liverpool. Das Port of Liverpool Building und das Cunard Building stehen direkt neben dem Royal Liver Building und sehen einfach nur majestätisch aus.

Royal Liver Building
Port of Liverpool Building
Cunard Building

Nächster Stopp: The Cavern Quarter

Wer ein absoluter Beatles-Fan ist (und auch jede andere Person), sollte sich dieses Viertel anschauen. Jegliches Restaurant, Bar, Club und Straße werden von den Beatles dominiert und überall laufen ihre Lieder. Besonders beliebt: The Cavern Club. Die Band trat dort Anfang der 1960er Jahre fast 300 Mal auf. In der Nähe des Cavern Quarters steht auch das Rathaus (Town Hall), dass abends mit bunten Lichtern angestrahlt wurde und der Straße ein sehr festliches Gefühl gegeben hat. Allgemein hat Liverpool schöne Straßen, die vor allem jetzt um die Weihnachtszeit reichlich geschmückt sind.

Town Hall

Nächster Stopp: St. John’s Beacon

Dies ist der Fernsehturm Liverpools, dessen Aussichtsplattform man ebenfalls besuchen kann. Da wir jedoch keine Zeit hatten und es auch schon dunkel war, haben wir das nicht gemacht. Der Turm ist 133 Meter hoch und kostet ungefähr sechs Euro. Auch der Platz rund um den Turm herum, war reichlich geschmückt.

Nächster Stopp: Liverpool Cathedral & Liverpool Metropolitan Cathedral

Anschließend haben wir uns die zwei Kathedralen Liverpools angeschaut. Die Liverpool Cathedral ist eine anglikanische Kathedrale und wurde 1904 eingeweiht. Die Liverpool Metropolitan Cathedral, dagegen, ist eine katholische Kirche und wurde erst in den 1960er Jahren entworfen, weswegen sie auch dementsprechend modern ist. Beide waren bildhübsch, jede auf ihre eigene Art.

Liverpool Metropolitan Cathedral
Liverpool Cathedral

Nächster Stopp: Superlambanana

Auf dem Weg zu unserem nächsten Stopp, sind wir an Liverpools Chinatown vorbeigelaufen, das, wie ich gehört habe, groß sein soll. Jedoch mussten wir uns zu diesem Zeitpunkt leider schon unglaublich beeilen, da der Bus bald kam. Deswegen sind wir tatsächlich mehr oder weniger daran vorbeigerannt.
Das Superlambanana ist eine 5,2 Meter hohe Plastikfigur, die wie eine Mischung aus Lamm und Banane aussieht – daher der Name. Sie wirkt an der Stelle total fehl am Platz und ist durch das Gelb kaum zu übersehen, jedoch übermittelt sie eine wichtige Nachricht: Die Figur soll nämlich auf die Problematik der Gentechnik aufmerksam machen.

Letzter Stopp: Liverpools Weihnachtsmarkt

Den Weihnachtsmarkt in Liverpool haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Er befindet sich auf den George’s Square und ist verglichen zu den Weihnachtsmärkten in größeren deutschen Städten eher klein. Jedoch gibt es trotzdem eine umfangreiche Auswahl an Gerichten, Nachtischen und anderen Ständen. Zu essen gab es dann Dumplings und niederländische Poffertjes.

Abreise

Pünktlich um 19:20 Uhr sind wir dann mit dem Bus aus Liverpool losgefahren. Diese Fahrt wiederum verlief wie am Schnürchen und wir kamen sogar 20 Minuten früher an. Natürlich hätten wir gerne den Tag so wie geplant in Liverpool verbracht, doch wir haben versucht in so kurzer Zeit so viel wie möglich zu sehen. Natürlich kann man in Liverpool noch zum Beispiel das Anfield Stadium oder die Penny Lane besuchen, doch aus Zeitgründen mussten wir uns dann doch für die uns wichtigeren Sehenswürdigkeiten entscheiden und haben uns dann auch für die entschieden, die im Stadtzentrum waren, damit wir nicht noch Zeit verlieren, indem wir mit öffentlichen Verkehrsmittel durch die Stadt gurken. Letztendlich haben wir einfach versucht das Beste aus der Situation zu machen und haben dies, meiner Meinung nach, auch ganz gut hingekriegt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.