Lifestyle

Frohes Neues Jahr 2020!

Ein weiteres Jahr geht zu Ende, ein weiteres Jahrzehnt ist vorbei! 2019 war schneller rum als ich gucken konnte und am Ende jedes Jahres überlegt man natürlich, was man dieses Jahr eigentlich geleistet hat – geleistet, genau.

Jedes Jahr Ende Dezember überlege ich, was ich denn Tolles geleistet habe und fokussiere mich dabei auf große Dinge, anstatt mir für die kleineren Dinge auf die Schulter zu klopfen. Denn ich bin dankbar für jeden einzelnen Tag des Jahres, für jeden gesunden Tag und für jeden Tag, an dem ich lachen konnte. Alles in allem war 2019 ein tolles Jahr.

Da ich im Januar Geburtstag habe, hatte ich eine tolle Geburtstagsparty. Außerdem haben wir einen Welpen bekommen. Im März war ich in Finnland (Helsinki und Turku) im Urlaub. Im April habe ich alle meine Klausuren gut bestanden. Im Mai ging es für mich mit Freundinnen für ein paar Tage nach Verona in Italien. Im Juni bin ich das erste Mal nach vielen vielen Jahren wieder auf ein Pferd gestiegen. Im Juli bin ich mit Freunden nach Schweden (Kolsva und Stockholm) gereist.
Doch genauso gab es auch traurige Ereignisse in diesem Jahr. Ich bin aus der Stadt, in der ich studiert habe, weggezogen. Für knapp ein und halb Jahre habe ich mit meinen besten Freundinnen in einem Haus gewohnt, mit der einen in derselben Wohnung und die andere gleich obendrüber. Im August sind wir allerdings aus verschiedenen Gründen ausgezogen. Der Abschied war sehr schwer und traurig. Im September bin ich dann nach Newcastle upon Tyne gezogen, was ein sehr aufregender Lebensabschitt in meinem Leben ist. In der Zeit, die ich bisher in England war, habe ich das Land erkundet, wie ihr an meinen anderen Blogpost bestimmt schon gesehen habt (Glasgow, Edinburgh, Cardiff, York, etc.). Im Dezember habe ich dann meine beste Freundin in Valencia besucht. Über die Reisen werde ich noch Blogposts hochladen 🙂

Doch so wie man sich an das Jahr zurückerinnert, macht man sich auch Gedanken über das kommende Jahr. Jedes Jahr im Dezember denkt man über verschiedenste Vorsätze nach und was man alles im kommenden Jahr verändern möchte. Von klassischen Vorsätzen wie gesünder essen und mehr Sport treiben bis hin zu ausgefalleneren Sachen wie 10 Länder bereisen oder eine neue Sprache lernen, gibt es tausende von Möglichkeiten. Auch ich nehme mir jedes Jahr wieder die klassischen Vorsätze vor und ergänze sie durch Ausgefallenere, die ich spätestens (!!) im Februar alle aufgegeben habe. Aus diesem Grund habe ich mich dieses Jahr bewusst dafür entschieden, mir KEINE Vorsätze vorzunehmen. Ganz bewusst sage ich mir, dass ich nicht mit diesem Druckgefühl, all diese Vorsätze erfüllen zu müssen, in das neue Jahr starten will. Das Jahr 2020 soll einfach geschehen. Ich werde jeden Tag, jede Woche und jeden Monat auf mich zukommen lassen und es akzeptieren, ohne mir eine Millionen Gedanken zu machen. Denn das Jahr 2020 beinhaltet einige Veränderungen, einige aufregende Dinge, aber auch Herausforderungen und auf all das freue ich mich!

Ich wünsche euch ein erfolgreiches und glückliches neues Jahr 2020, dass all eure Wünsche in Erfüllung gehen und es euch gut geht!

Helsinki, Finnland
Verona, Italien
Stockholm, Schweden
Newcastle upon Tyne, England
Valencia, Spanien

2 Kommentare

  • S.Mirli

    Ein ganz fantastisches neues Jahr wünsche ich dir und hoffe doch sehr, du bist gut rübengerutscht. Ich halte selbst von Vorsätzen überhaupt nichts und nehme mir auch nie welche vor. Wahrscheinlich würde ich sie sogar einhalten, aber ich denke einfach, wenn ich etwas ändern will, dann sollte ich das gleich tun und nicht erst zu einem bestimmten Datum, dann ist es sowieso schon zum Scheitern verurteilt.
    Ich freue mich schon auf all die Beiträge von dir, die in diesem Jahr kommen werden. Alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • beautyinsimplicity

      Liebe Mirli, vielen Dank! Ich wünsche dir auch ein unglaubliches Jahr 2020.
      Da stimme ich dir ganz zu. Natürlich scheint es immer so als wäre die Motivation größer, wenn man am ersten Tag des neuen Jahres, des Monats oder der Woche sich irgendetwas vornimmt, aber ehrlich gesagt, glaube ich dass das nur eine Methode ist, um Dinge aufzuschieben und sie dann doch nicht zu tun. Wie wenn man sagt, ab nächster Woche mache ich dreimal die Woche Sport – und dann macht man es doch nicht…
      Möchte man wirklich etwas ändern oder tun, dann sollte man es gleich anpacken und auch tun 🙂
      Liebste Grüße aus England!

Schreibe einen Kommentar zu S.Mirli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.