Interior,  Lifestyle

Interior – Badezimmer

Meine Lieben, dies ist mein erster Beitrag zum Thema „Interior“. Ich LIEBE Interior! Schon als Kind habe ich mein Zimmer andauernd umgestellt und umdekoriert, sodass man es fast nicht wiedererkannt hätte – bis mein Vater irgendwann bemerkte, dass ich (als kleines Mädchen) die Möbel nur so herumschob und es somit dem Boden und den Wänden nicht sonderlich gut getan hat. Meine Wände (im Nachhinein weiß ich wie schlimm sie aussahen) wurden von Postern aus der Bravo beklebt, egal welcher Sänger, egal welcher Schauspieler, alle fanden Platz an meinen Wänden. Ich besaß sogar ein Poster von Justin Bieber in Echtgröße…
Mal mit Patafix, mal mit Stecknadeln, mal mit Tesa-Film… ihr könnt euch denken wie die Wände aussahen. Um es kurz zu fassen, mein Vater hat mein Zimmer neu streichen müssen und das bekleben der Wände hatte sich somit auch erledigt und umgestellt wurde nur noch, wenn mir jemand helfen konnte. Im Teenageralter bekam ich sowieso neue Möbel und dann konnte ich das Umstellen vergessen. Mein neuer Schrank war groß und passte somit nur noch an eine Wand, mein Bett war nun 1,40 m groß und hatte genau zwei Optionen, jedoch ging die eine Option mit Schreibtisch und Regalen nicht auf – ihr seht, meine Zeiten als Gestalterin und Dekorateurin waren vorbei.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich zum Studieren ausgezogen bin und dachte: YES! Ich kann alles so einrichten wie ich will, alles verschieben so wie ich es will und so viel bekleben wie ich will. Daraus wurde zwar dann auch nichts, weil die erste Wohnung eine Einzimmerwohnung war und daher nicht viel Platz bot und ich keine Lust hatte am Ende alles neu streichen zu müssen. Außerdem stellte ich fest, dass Möbel gar nicht soooo günstig waren, wie ich dachte…ups. Mittlerweile verstehe ich, warum mein Vater nicht sonderlich begeistert von meinen spontanen Umräumaktionen war, doch als Kind versteht man das leider noch nicht so ganz.

Doch ein neuer Lichtblick! Alles braucht noch seine Zeit, ABER in den kommenden drei bis vier Monaten werden mein Freund und ich in unsere erste gemeinsame Wohnung ziehen. Für mich bedeutet das ganz viel IKEA, ganz viel Dekorieren, ganz viel Herumgeräume und ganz viel „Ich-entscheide-wie-es-hier-aussieht“ haha. Netterweise hat mein Freund mir die Dekoration und Gestaltung überlassen, worüber ich mehr als glücklich bin.

Stück für Stück verwirklichen sich unsere Ideen, wir einigen uns auf Möbel, gehen hier und da mal in Möbelhäuser, um uns Inspiration zu holen etc. Doch wer geht schon in einen IKEA und kauft nichts ein? Also ich zumindest nicht – folglich, sind wir mit einem Haufen Zeugs herausgekommen. Noch sind nicht alle Gegenstände für das Bad vollständig, aber ich halte es nicht länger aus und möchte euch einen kleinen Einblick in unsere Überlegungen geben. Vielleicht inspiriert euch das ja (da wir noch nicht eingezogen sind, zeige ich euch die Gegenstände im Bad in meinem Elternhaus, wo ich momentan übergangsweise wohne).

Zuallererst sind wir bei uns in der Gegend zum Möbel Martin gefahren und haben uns umgeschaut. Wir hatten schon einige Ideen und haben auch Artikel gesehen, die uns gut gefallen haben, jedoch wollten wir erst noch den IKEA abwarten und uns dann entscheiden. Nachdem wir eine Weile durch den Möbel Martin geschlendert sind, sind wir dann zu IKEA gefahren und mein Freund hatte eine tolle Idee, wie wir unser Bad gestalten könnten. Wir haben uns dann auf eine Kombination aus Badartikeln, welche in der Farbe jadegrün und in Bambus gehalten sind, entschieden. Beim IKEA haben wir daher einen Seifenspender und einen Zahnputzbecher aus Bambus mitgenommen. Außerdem haben wir aus demselben Material eine Vase gekauft, die wir gerne in das Badezimmer stellen wollen. Natürlich haben wir dafür eine Plastikpflanze gekauft (bei mir gehen wirklich ALLE Pflanzen ein, weswegen ich die Finger davonlasse).

Anschließend sind wir noch einmal zum Möbel Martin gefahren, haben in jadegrün und beige Handtücher und einen jadegrünen Mülleimer gekauft. Außerdem habe ich bei Tchibo noch einen Wäschekorb in Bambus bestellt. Ich wünschte, ich könnte euch noch mehr dazu zeigen, doch momentan haben wir noch nicht mehr. Trotzdem wollte ich euch gerne die Ideen für das Bad zeigen und wie wir es uns vorstellen, vielleicht inspiriert es euch ja!

Ich hoffe ihr genießt es genau so sehr wie ich Wohnungen oder auch nur euer Schlafzimmer neu einzurichten und zu gestalten – lasst euch inspirieren, seid kreativ und verwirklicht eure Ideen!

4 Kommentare

  • S.Mirli

    Ich liiiiebe Interiorbeiträge, am liebsten will ich dann immer selbst sofort etwas umstellen oder umdekorieren und bei mir war das tatsächlich auch schon in meinem Jugendzimmer so. Ich kenne also das Problem und welche Spuren das dann oft hinterlässt, zum Glück haben meine Eltern das sehr gelassen gesehen. Da freue ich mich tatsächlich jetzt schon auf deine Beiträge aus deiner neuen Wohnung. Ich hoffe, dir geht es soweit gut, schau gut auf dich und bleib gesund du Liebe, alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • beautyinsimplicity

      Oh das freut mich zu hören, dass es anderen Menschen da draußen auch so geht und ich nicht die einzige verrückte Umgestalterin bin haha. Ich freue mich auch schon sehr auf dieses Projekt „Wohnung“ und werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenenden halten!
      Ich wünsche dir eine schöne Woche, pass auf dich auf und bleib gesund, xx

  • Marie

    Wow, die Farbkombination von dem beige und dem jadegrün gefällt mir richtig gut! Und die Bambusartikel sehen wirklich schön aus. Damit wird euer zukünftiges Bad bestimmt toll aussehen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.