Kurztrips,  Wanderlust

Verona

Hallo ihr Lieben! Da mein letzter Post über Kefalonia so gut bei euch ankam, dachte ich, dass ich dieses Format weiterführe und euch weitere Destinationen zeige, an denen ich im letzten oder vorletzten Jahr gewesen bin. Letztes Jahr im Mai bin ich mit zwei Freundinnen nach Italien, nach Verona, geflogen. Die Entscheidung ist ganz spontan gefallen. Ich habe einfach ein bisschen im Internet gesurft, habe mir verschiedene Destinationen und Bilder angeschaut und habe Verona gesehen. Wie ihr vielleicht wisst, wenn ihr meinen Newcastle upon Tyne Beitrag gelesen habt, habe ich mein Auslandssemester in England verbracht. Jedoch habe ich davor bereits eins in Verona verbracht, doch das ist nun schon drei Jahre her. Und da das schon so lange her ist, dachte ich mir, was gibt es Besseres als mit zwei Freundinnen dorthin zu fliegen, ein paar schöne Tage zu verbringen und die Gefühle von damals wieder aufleben zu lassen.

Anreise und Unterkunft

Ganz spontan haben wir also Flug und Unterkunft gebucht. Wir sind mit Ryanair von Stuttgart für ungefähr 20€ hin und zurück geflogen. Unsere Unterkunft haben wir über Airbnb gebucht, da das unserer Meinung nach die beste Option war. Da ich mich auch in der Stadt bestens auskenne, wusste ich auch genau wo das AirBnB liegen soll. Ich kann mich leider nicht mehr ganz genau erinnern, aber ich bin der Meinung, dass uns das Airbnb für 2 Nächte pro Person 40€ gekostet hat. Und man muss wirklich sagen, dass das nicht teuer ist, denn wir haben insgesamt 60€ für die Unterkunft und den Flug bezahlt. Wir sind früh morgens nach Stuttgart gefahren und von dort losgeflogen. Der Flieger war total leer, da anscheinend Mitte Mai niemand nach Italien fliegen wollte, weswegen wir quasselnd und gemütlich nebeneinandersitzen konnten. Als wir dann am Flughafen von Verona angekommen sind, haben wir das Flughafen Shuttle benutzt (ungefähr 6 €), sind zum Hauptbahnhof gefahren und haben dann den Bus zur Haltestelle an der Wohnung genommen. In der Wohnung angekommen, haben wir erstmal unsere Sachen ausgepackt, wir haben uns ein bisschen frisch gemacht, uns umgezogen und sind dann gleich los gegangen, um uns in der Stadt ein wenig umzusehen.

Fakten

Man kennt Verona aus den Geschichten von Romeo und Julia und aus diesem Grund kommen viele Menschen nach Verona. In dieser Geschichte verlieben sich die beiden ineinander, obwohl die Familien verfeindet sind und daher kommt es zu einer schrecklichen Tragödie. Verona hat einen unglaublichen Charme, den man kaum widerstehen kann. Die Stadt sprießt nur so vor Romantik, vor Architektur, vor der römischen Geschichte und natürlich auch die Romanze zwischen Romeo und Julia. Verona ist eine Stadt im Nordosten Italiens und hat ungefähr 260.000 Einwohner. Die Stadt liegt etwa 30 km vom Gardasee entfernt, was ein beliebtes Urlaubsziel von vielen Touristen ist. Die Stadt hat einen ganz besonderen Charme, der die Menschen dorthin lockt. Doch auch die Tatsache, dass Shakespeares Romeo und Julia in Verona gespielt hat, ist der Grund, weswegen viele Touristen die Stadt besuchen wollen. In Verona kann man außerdem unglaublich gut Essen. Das typische italienische Essen lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen und man hat einfach nur Lust auf mehr. Hier sollte man sich unbedingt Zeit nehmen, um herum zu schlendern, um Espresso zu trinken und definitiv gegen 17:00 und 18:00 Uhr eine Aperol Spritz Pause zu machen. Alle Bars und Cafés haben geöffnet und bieten euch um diese Uhrzeit Getränke zusammen mit kleinen Knabbereien an. Da die Italiener grundsätzlich spät zu Abend essen, ist die Aperol Pause für sie ein kleiner Zwischensnack.   

Erster Stopp: Arena di Verona

Angefangen haben wir bei der Arena di Verona. Dabei handelt es sich um ein römisches Amphitheater aus dem ersten Jahrhundert und ist ein absolutes Highlight. Die Arena liegt an der Piazza Bra, ein wunderschöner Platz mit vielen Cafés und Restaurants, in dem man eine Weile sitzen kann. Egal wo man steht, man hat von überall einen fantastischen Blick auf die Arena. Man kann die Arena auch von Innen besichtigen, was ungefähr 10 € kostet. Einmal drinnen angekommen, hat man außerdem eine wunderschöne Aussicht über den Platz und die umliegenden Gebäude. Kleiner Tipp, wenn ihr ungefähr 2 Stunden vor Schließung dort seid, dann müsst ihr nicht so lange anstehen, ansonsten stehen den ganzen Tag über ewig lange Schlange an Besuchern an. Kleiner extra Tipp, am ersten Sonntag jeden Monates kostet der Eintritt nur einen Euro.
Die Arena wurde im 12. Jahrhundert durch ein Erdbeben stark zerstört. Nur vier Arkaden der eigentlichen Mauer bestehen noch, doch allgemein ist die Arena in einem sehr guten Zustand. Es gab schon in der Renaissancezeit erste Ideen die Arena als Theater zu benutzen, was dazu führte, dass es 1913 zur ersten Theateraufführung kam. Da man in der Arena eine wunderschöne Akustik hat, finden dort regelmäßig Opern Konzerte und andere Aufführung statt. Außerdem finden dort jährlich die Opernfestspiele statt, was als das Highlight der Stadt gilt. Kleiner Tipp, wenn ihr euch ein Stück anhören möchtet, die Karte aber zu teuer findet, könnt ihr euch einfach so nah wie möglich an die Arena setzen, um der Musik zu lauschen.  Doch das ist natürlich nicht mit der Akustik und dem Feeling, wenn man drin sitzt vergleichen, jedoch ist es eine kleine Entschädigung.

Nächster Stopp: Castelvecchio

Solltet ihr einmal in Verona sein, solltet ihr auf jeden Fall zu der Skaligerburg Castelvecchio gehen, denn sie gehört zu den sehenswertesten Attraktionen der Stadt. Die Burg wurde 1354 erbaut. Im Jahr 1375 wurde die Burg dann durch den Turm über dem Torbogen sowie eine Verbindung zur Brücke erweitert, doch auch im Laufe der nächsten Jahre veränderte die Burg ihr Aussehen. So wurde es von den Venezianern als Lagerhaus benutzt während die französischen und österreichischen Besatzer sie als Kaserne benutzten. Heute kann man sich die Burg anschauen. Es besteht die Möglichkeit (umsonst) über das Gelände und durch die Burg zu schlendern oder für etwas Geld in das Museum zu gehen und dadurch auch auf Türme steigen zu können. In dem Museum befindet sich hauptsächlich Kunst, weswegen sich der Eintritt nur lohnt, wenn man wirklich daran interessiert ist. Ansonsten kann man den Innenhof der mittelalterlichen Festung auch gratis besuchen. Nach der Festung kommt man außerdem auf die Brücke, die Brücke Ponte Scagliero, die ebenfalls zu den Highlights in Verona zählt. Vor allem nach Sonnenuntergang sollte man auf jeden Fall vorbei gehen, denn dann sind die Brücke und die Festung wunderschön beleuchtet.

Nächster Stopp: Piazza delle Erbe

Die Piazza delle Erbe liegt direkt im Zentrum von Verona, also im Herzen der Stadt und hier pulsiert das Leben. Jeden Tag öffnen verschiedene Marktstände. Die Händler bauen ihre Marktstände auf, man kann von Stand zu Stand schlendern und zum Teil auch lokale Produkte probieren und kaufen. Und es gibt zahlreiche Bars und Cafés, in denen man einen Kaffee oder einen Aperol trinken und etwas essen kann. Um die Piazza herum findet man unglaublich viele historische Gebäude und einer der bekanntesten Bauwerke ist der Palazzo Maffei, der direkt neben dem Uhrturm Torre del Gardello thront. In der Mitte des Platzes steht außerdem der Brunnen Fontana della Madonna. Außerdem hat man vom Rathaus aus einen unglaublichen Ausblick über Verona. Dafür muss man mit dem Aufzug im Uhrturm bis auf 84 Meter hinauffahren. Auf der Piazza delle Erbe steht auch der berühmte Torre dei Lamberti. Allgemein gibt es auf dem Platz wunderschön bemalte Wände, total süß Pflanze, Balkons oder auch Statuen.

Nächster Stopp: Torre dei Lamberti

Die Torre dei Lamberti stehen auf der Piazza delle Erbe und sind kaum zu übersehen, denn sie sind eine unglaubliche Erscheinung. Der Turm ist 84 Meter hoch und man kann ihn im Zentrum der Altstadt in Verona von fast überall hersehen. Auch in diesem Turm gibt es eine Aussichtsplattform, die man über 368 Stufen erreichen kann Es gibt jedoch auch ein Lift.

Nächster Stopp: Archäologisches Museum im römischen Theater

Im Jahre 1430 siedelten sich die Jesuaten auf dem Hügel von San Pietro an. Damals gründeten sie oberhalb des römischen Theaters ein Kloster, in dem sich heute allerdings das archäologische Museum der Stadt befindet. Dort kann man sich hauptsächlich antike Funde aus der Umgebung anschauen. Auf dem Hügel San Pietro befindet sich außerdem das Schloss San Pietro welches auch unter verschiedenen Herrschaften stand und mehrfach umgebaut wurde.

Nächster Stopp: Casa di Giulietta

Wie weiter oben bereits erwähnt ist die Shakespeare Tragödie zwischen Romeo und Julia die Hauptassoziation mit der Stadt Verona. Die Casa di Giulietta ist ein gotisches Haus aus dem 12. Jahrhundert und soll Shakespeare damals zu seiner berühmten Szene inspiriert haben. Dennoch muss man sich im Klaren darüber sein, dass dieser Balkon nicht die Inspirationsquelle für Shakespeare war, da dieser erst in den 1930er Jahren angebaut wurde. Im Hof vor dem Haus steht eine Bronzestatue von Julia und ein Aberglaube besagt, dass man einen ihre Brüste berühren muss, um das ganze Jahr über Glück zu haben.
Das Haus gehörte damals der Familie Dal Capello. Aus diesem Grund assoziieren viele diesen Namen mit dem berühmten Stück Romeo und Julia von Shakespeare, da Julia einen ähnlichen Nachnamen trug. Julia gehört nämlich laut der Geschichte dem Geschlecht der Capulets an, was sehr Dal Capello erinnert. Doch Julia hat nie in diesem Haus gelebt und das muss man immer im Hinterkopf behalten, dennoch versprüht das Haus den Geist von Julia. Unendlich viele Menschen machen Bilder von und auf dem Balkon. Außerdem läuft man durch einen kleinen Tunnel, wenn man in den Hof hineinläuft, wo sich an der Innenwand Liebesbriefe und Inschriften befinden. Jeder kann sich dort verewigen.
Neben dem Museum, der Statur und dem Balkon gibt es außerdem noch einen Souvenir Shop. Die Casa di Giulietta ist innerhalb weniger Minuten von der Piazza Delle Erbe zu erreichen.

Nächster Stopp: Ponte Pietra

Wenn ihr in Verona seid, müsst ihr unbedingt auf die Ponte Pietra. Dabei handelt es sich um eine römische Bogenbrücke, die im Zweiten Weltkrieg leider zum Teil zerstört wurde. Auf der Brücke kann man total schöne Fotos machen und von sich schießen lassen.

Die schönste Aussicht: Castel San Pietro

Die schönste Aussicht über Verona hat man vom Castel San Pietro. Diese befindet sich noch ein Stück oberhalb des archäologischen Museums im römischen Theater. Man kann zu Fuß hinaufsteigen (knapp 15 Minuten), jedoch sind es sehr viele Treppen, was sehr anstrengend werden kann. Es gibt jedoch auch kleine Busse die ein paar Mal am Tag hinauffahren und eine Standseilbahn (kostet 1€), mit der man bequem nach oben fahren kann. Von dort hat man die atemberaubendste Aussicht über die komplette Stadt. Vor allem bei Sonnenuntergang sollte man sich dort hinsetzen – am besten mit einem Picknick, eine Flasche Wein und ein paar Snacks. Auf dem Weg zu diesem Aussichtspunkt gibt es auch ein Restaurant, von dem man auch die Aussicht genießen kann. Jedoch ist das Restaurant ein bisschen teurer.

Shoppen in Verona

In der Altstadt von Verona gibt es unglaublich viele Shopping Möglichkeiten. Es gibt zahlreiche Geschäfte für Klamotten und Schuhe, für Handtaschen und vieles mehr. Wie sollte es auch sonst in einer italienischen Stadt sein? Das Angebot ist ziemlich vielfältig und auch ausgefallen und es gibt Geschäfte für jede Preisklasse. Die Haupteinkaufsstraßen sind die Via Mazzini und die Via Capello. Kleiner Tipp, die meisten Läden schließen mittags, da die Italiener eine Mittagspause machen und öffnen am Nachmittag wieder. Jedoch machen die meisten auch erst nach 19:00 Uhr oder 19:30 Uhr zu.

Ein echtes Highlight ist die Eisdiele Amorino. Dort gibt es Macarons, die mit Eiscreme gefüllt werden. Außerdem gestalten sie die Eiskugeln als Rosenblüten, was einfach unglaublich schön aussieht.

Sirmione

Falls ihr etwas länger vor Ort sein solltet, lohnt sich ein Tagesausflug nach Sirmione. Die kleine Ortschaft ist knapp 50 Minuten von Verona entfernt und liegt am Gardasee. Im Mai, als ich mit zwei Freundinnen in Verona war, hatten wir leider keine Zeit dorthin zu fahren, aber ich war bereits zweimal dort, während meines Auslandssemesters und fand den Ort einfach nur traumhaft. Gerade im Sommer ist der Ort natürlich sehr touristisch und es ist viel los, aber sie ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

6 Kommentare

  • S.Mirli

    Liebe Elisa, was für ein wunderschöner Trip zum Wochenstart. Italien gehört einfach zu meinen liebsten Reiseländern und seit meiner Kindheit bin ich bestimmt einmal im Jahr dort, deshalb kenne ich natürlich auch Verona und habe mich von der erste Sekunde an verliebt. Zu hast absolut recht, Romantik sprüht aus jedem Pflasterstein und man kann gar nicht anders, als sich nicht in diese Stadt zu verlieben, aber das geht mir ehrlich in Italien immer so. Vor drei Jahren habe ich in der Arena von Verona Imagine Dragons live gesehen und das war so ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis, einfach magisch. Vielen Dank, dass du mir mit deinem Beitrag all diese Erinnerungen wieder wach gerufen hast, jetzt kann ich die neue Woche doch bestens rocken, hab einen wunderschönen Montag, alles, alles Liebe und schau weiter gut auf dich, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • beautyinsimplicity

      Liebe Mirli,
      dankeschön für die lieben Worte! Es freut mich, dass ich alte Erinnerungen wachgerufen habe und du dich wieder an Verona erinnert hast. Ich finds auch allgemein wirklich toll, dass du schonmal da warst und sogar ein Konzert in der Arena besucht hast!! Ich kenne nicht viele Menschen, die jemals in Verona waren, da es doch irgendwie untergeht oder unscheinbar ist, verglichen zu Mailand, Venedig und Rom beispielsweise.
      Aber ja, Italien und vor allem Verona wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben! Auch ich habe zahlreiche Urlaube in meiner Kindheit in Italien verbracht und spreche auch Italienisch 🙂
      Ich wünsche dir noch einen schönen Montag und pass auf dich auf, xx

  • Susi

    Wow die Eindrücke von Verona sind so wunderschön! Italien gehört ja schon lange zu meinem liebsten Reiseziel und ich war schon an fast jeder Ecke, aber in Verona leider noch nicht. Hört sich auf jeden Fall nach einer wunderbaren Reise an und die Bilder sprechen Bände 🙂

    Viele Grüße
    Susi von http://www.whitelilystyle.de

    • beautyinsimplicity

      Vielen lieben Dank! Wenn du gerne nach Italien fährst, solltest du definitiv irgendwann einmal vorbeischauen, es ist wirklich atemberaubend schön! Noch schöner, als die Bilder es zeigen können. Verona ist einfach kleiner und anders, als viele andere italienische Städte, doch sie hat so viel Charme!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Montag und bleib gesund, xx

  • Nadine

    Bei Verona musste ich auch direkt an Romeo und Julia denken, hatte auch schon einmal überlegt die Stadt zu besuchen, bin aber bisher dazu leider nicht gekommen, allgemein habe ich bisher außer die Region um Meran/ Bozen nichts von Italien gesehen, da habe ich Nachholbedarf. Dein Beitrag macht einem da auch echt Sehnsucht, ein richtig toller Reisebericht und diese Bilder! Besonders die Aussicht ist wirklich wunderschön.
    Bleib gesund und hab ein schönes Wochenende <3

    Alles Liebe

    Nadine

    • beautyinsimplicity

      Vielen Dank für die lieben Worte! Es freut mich zu hören, dass ich dir etwas Lust auf Verona geben konnte 🙂
      Die Stadt ist und bleibt meine Lieblingsstadt im Norden Italiens und ich würde immer wieder hinfahren.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und pass auf dich auf, xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.