Kurztrips,  Wanderlust

Zwei Tage in Valencia

Anreise

Kurz vor Weihnachten bin ich von Frankfurt aus nach Valencia, Spanien, geflogen, um meine beste Freundin zu besuchen, die dort ein Praktikum macht. Den Hin- und Rückflug habe ich über www.ryanair.com gebucht (für knapp 80€). Ich bin montags abends hingeflogen, hatte dann den ganzen Dienstag und Mittwoch Zeit und bin dann am Donnerstagmittag wieder zurückgeflogen. Da ich bereits vor ein paar Jahren in Valencia war, habe ich nicht alle großen Sehenswürdigkeiten abgeklappert, will euch aber trotzdem zeigen, was ich dieses Mal alles gesehen und gemacht habe.

Tag 1

Am nächsten Morgen sind wir zuerst ein bisschen durch die Wohngegend, in der meine beste Freundin wohnt, herumgelaufen. Es hatte 16 Grad und die Sonne hat geschienen. Verglichen zu dem englischen Wetter, war das einfach nur ein Traum! Man hat die Sonnenstrahlen richtig auf der Haut gespürt – ein ganz ungewohntes Gefühl. Wir sind zu einem Bäcker gelaufen und haben spanisches Gebäck gekauft und zu Hause schön gefrühstückt. An diesem Tag sind wir erstmal in der Altstadt geblieben.

Erster Stopp: Nordbahnhof Valencia und Stierkampfarena

Als wir in Richtung Innenstadt gelaufen sind, sind wir am Nordbahnhof Valencias vorbeigekommen. Das schöne Gebäude wurde 1917 errichtet. Der Plaza de Toros befindet sich direkt am Bahnhof und ist nicht zu übersehen. Zu besonderen Anlässen werden dort anscheinend noch Stierkämpfe gehalten, jedoch bin ich kein Fan davon. Jedoch kann man eine Tour durch das Gebäude machen und sich mit der Geschichte des Stierkampfes vertraut machen. Angeblich finden 12.000 Menschen in der Arena Platz.

Nächster Stopp: Mercat Central von Valencia

Valencia besitzt viele verschiedene Markthallen, doch diese befindet sich im Zentrum, weswegen wir dort hingegangen sind. Die Markthalle lockt Einheimische sowie Touristen an und hat eine große Auswahl an frischem Obst, Gebäck Fleisch bis hin zu Spezialitäten. Wir sind an den verschiedenen Ständen vorbeigelaufen und haben an einigen sogar Kleinigkeiten probieren können. Jedoch macht die Markthalle um 15 Uhr zu, weswegen man nicht zu spät vorbeischauen sollte.

Nächster Stopp: Plaza de Ayuntamiento

Wenn man vom Bahnhof kommt und durch das Zentrum läuft, stößt man früher oder später auf den Rathausplatz, der sich im Herzen Valencias befindet – nämlich im Viertel von El Carmen. Auf diesem Platz steht das Rathaus, was wirklich schön aussieht und viele weitere neoklassische Gebäude. Auf dem Kreisel steht ein riesiger Springbrunnen. Im Winter befindet sich dort auch eine Schlittschuhbahn.

Nächster Stopp: Plaza de la Reina und Plaza de la Virgen

Als Nächstes sind wir zum Plaza de la Reina (Königinnenplatz) gelaufen. Dort befinden sich viele Cafés, Restaurants und Shops. Zwischen diesem Platz und dem Plaza de la Virgen (dem Jungfrauenplatz) befindet sich die Kathedrale von Valencia oder auch Catedral de Santa María de Valencia, die im 13. Jahrhundert gebaut wurde. Von beiden Plätzen aus, hat man einen tollen Blick auf den Turm der Kathedrale. Der 51 Meter hohe Turm wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Von dort aus hat man einen tollen Ausblick über die Stadt. Der Eintritt in die Kathedrale und zum Turm kostet 5 €.

Der Plaza de la Virgen ist einer der beliebtesten Treffpunkte in Valencia. Hier tummeln sich Einheimische und Touristen, um in den Cafés einen Kaffee in der Sonne zu genießen oder, um einen Snack am Rande des Brunnens zu essen und natürlich, um Fotos zu machen.

Natürlich sind wir auch durch Valencias Shoppingstraßen gelaufen und haben hier und da in die Geschäfte hineingeschaut. Danach sind wir dann in ein süßes Café gegangen, dass ich euch auch noch vorstellen werde und abends sind wir dann im Viertel, in dem meine beste Freundin wohnt, Tapas essen gegangen.

Tag 2

Erster Stopp: Jardín del Turia

Am nächsten Tag haben wir uns Fahrräder ausgeliehen, da wir etwas weitere Strecken an diesem Tag zurücklegen wollten. Zuerst sind wir durch den Jardín del Turia gefahren. Bei dem Garten handelt es sich um ein trockengelegtes Flussbett, das nun eine Grünfläche ist und sich um die Stadt Valencia zieht. Obwohl ich im Dezember dort war, hatte es an diesem Tag 18 Grad und überall waren Menschen im Park unterwegs. Egal ob Fahrradfahrer, Jogger oder Fußgänger, alle haben den Weg durch den Park genommen, da er wirklich schön ist. Vereinzelt saßen Leute herum und haben gelesen oder sich einfach miteinander unterhalten.

Nächster Stopp: La Ciudad de las Artes y las Ciencias

Oder auf valenzianisch la Ciutat de les Arts i les Ciènces (die Stadt der Künste und der Wissenschaften). Sie ist der moderne Teil und das kulturelle Zentrum Valencias. Die Gebäudekomplexe (die sehr außergewöhnlich aussehen) liegen im Flussbett der Turia und wurden 1998 eröffnet. All diese Gebäude und Brücken sind Valencias größte Touristenattraktion und haben alle verschiedene Funktionen.

 L’Hemisfèric: Meiner Meinung nach sieht dieses Gebäude aus wie riesiges Auge – wie passend, denn in diesem Gebäude befindet sich das Planetarium und mehrere Kinosäle.

Das Wissenschaftsmuseum des Príncipe Felipe: Es soll angeblich die Form eine Walskelettes haben. Dort werden aktuell naturwissenschaftlich relevante Themen ausgestellt, die interaktiv vermittelt werden sollen. Das Motto lautet nämlich: nicht anfassen verboten!

Das Aquarium L’Oceanogràfic: Es ist das größte Aquarium Europas und beherbergt 45.000 Meeresbewohner. Es gibt sogar eine Delfin-Show. Um das alles sehen zu können, sollte man sich jedoch auf jeden Fall einen gesamten Tag einplanen.

L’Umbracle: Die Grünanlage beherbergt den Paseo de las Esculturas, in dem sich zahlreiche Skulpturen zeitgenössischer Künstler befinden, die von etlichen Pflanzen umgeben sind. Im Sommer ist dies ein Outdoor-Nightclub.


Nächster Stopp: Playa de las Arenas

Als Nächstes sind wir mit unseren Fahrrädern weiter ans Meer gefahren. Dort haben wir die Fahrräder abgestellt und sind eine Weile am Strand entlangspaziert, haben die Sonne genossen und einfach ein bisschen Zeit verbracht.

Anschließend haben wir in einem kleinen unscheinbaren Restaurant Tapas gegessen.

Nächster Stopp: Mercado de Colón

Auch heute sind wir zu einem Markt gegangen, dieses Mal jedoch zu einem anderen. Der Mercado de Colón wurde zwischen 1914 und 1916 gebaut und beeindruckt durch seine außergewöhnliche Fassade.

Nächster Stopp: Torres de Serranos

Bei den Torres de Serranos handelt es sich um Verteidigungstürme, die im 14. Jahrhundert gebaut wurden, um den Zugang nach Valencia zu kontrollieren. Ab Mitte des 16. Jahrhunderts wurde daraus ein Gefängnis für Adelige. Im Jahre 1865 wurde die Türme freistehend und die Stadtmauern wurden entfernt. Von oben hat man tagsüber eine tolle Aussicht über die Stadt, vor allem über den Jardín del Turia.

Am Abend sind wir dann noch etwas Trinken gegangen, was ich euch aber auch in einem einzelnen Blogpost zeigen werde, da es wirklich schön war. Danach sind wir wieder (ein letztes Mal) Tapas essen gegangen. Am nächsten Morgen sind wir noch schnell zum Mercado de Ruzafa gegangen, haben einige kulinarische Mitbringsel besorgt, sind dann zum Flughafen gefahren und nach Hause geflogen.

4 Comments

  • S.Mirli

    Ach, ich liebe es so sehr, Reiseposts zu lesen, obwohl mich dann auch immer gleich ganz schlimm das Fernweh packt – aber eigentlich ist das gar nicht schlimm sondern richtig schön. In Valencia war ich selbst noch nicht, aber ich möchte ganz bald wieder einmal nach Spanien reisen, also mal sehn. Ich wünsche dir einen ganz fantastischen Start in diese neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • beautyinsimplicity

      Liebe Mirli,
      mir geht es da genauso! Selbst beim Schreiben würde ich am Liebsten gerade wieder hinfliegen oder die Zeit zurückdrehen können…
      Valencia kann ich dir auf jeden Fall sehr empfehlen! 🙂
      Ich wünsche dir auch eine tolle Woche und liebste Grüße aus England!

  • Marie

    Ich liebe es Blogposts übers Reisen zu lesen, da bekommt man sofort Lust ins Flugzeug zu steigen und wegzufliegen! 🙂 Valencia hört sich nach einer traumhaft schönen Stadt an! Die Stadt landet sofort auf meiner Reiseliste 🙂

    • beautyinsimplicity

      Da kann ich mich dir nur anschließen! Ich liebe es verschiedenste Reiseblogs zu lesen, auch einfach um Inspirationen zu bekommen, was auf meine Reiseliste kommen könnte. Valencia war wirklich ein Traum!
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, xx

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.